Das unendliche Meer – Rick Yancey

coverunendlichemeerDie erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen… (Klappentext: randomhouse.de)

Mit viel Vorfreude habe ich mich auf die Fortsetzung zur 5ten Welle gefreut und habe das Buch nun fertig gelesen. Der Einstieg in den zweiten Band gestaltete sich trotz der enormen Vorfreude leider etwas schwierig, da das erste Kapitel aus der Sicht eines eher unbekannten Charakters geschildert wird. Doch zuvor liest man das wunderschöne und spannende Prolog, welches mich wieder gleich in den Bann gezogen hat. Gnadenlose brutale Tötungen, durchgeführt durch die Anderen. Gesteuert und kontrolliert wird dem Leser die fünfte Welle vor die Augen geführt. Doch leider hält der Bann nicht lange an …

Der Schreibstil ist wie im ersten Band sehr gut und liest sich sehr einfach und schön. Wie schon in „Die 5. Welle“ gibt es des Öfteren Perspektiven-Wechsel, so wird das Geschehen einmal aus Cassies, ein anderes Mal aus der Sicht von Poundcake und anderen Charakteren geschildert. In „Das unendliche Meer“ werden auch so manche Nebencharaktere mal kurz beleuchtet, so erfährt man zum Beispiel die tragische Geschichte von Poundcake, was ich sehr schön fand. Leider passieren diese Wechsel oft sehr unerwartet und man braucht erst mal ein wenig, bis man weiß: „Lese ich jetzt aus der Sicht von Cassie, Ben oder von wem jetzt genau?“ Das erste Kapitel musste ich zweimal lesen, bis ich gemerkt hatte, dass es aus der Sicht von Ringer (?) geschrieben ist. Leider ist das Buch in den ersten zwei Dritteln sehr verwirrend und auch schwer zu lesen, nicht wegen des Schreibstils, sondern wegen der verwirrenden Sichtwechsel.

Das Buch ist in zwei Parts eingeteilt, welche wiederum viele kleine Unterkapitel haben. Der erste Part besteht aus den ersten zwei Dritteln von „Das unendliche Meer“ und zeigt hauptsächlich die Geschichte von Cassie, Poundcake, Evan und die der anderen Gefährten. Im zweiten Part (das letzte Drittel des Buches) wird die Geschichte von Ringer behandelt und erzählt von ihr und ihrem Schicksal mit den Anderen. Würde ich das Buch nach diesen Parts bewerten, so würde der erste Part (circa 230 Seiten lang) nur 2 Sterne bekommen, dies liegt vor allem an der ständigen Verwirrung.

Der zweite Part wiederum war super spannend ohne große Verwirrung, da es hier nur um Ringer ging und es keine störenden und verwirrenden Perspektiven-Wechsel gab, meine Bewertung hierfür sind 4 Sterne. Die letzten 120 Seiten waren spitze, so wie man es von „Die 5. Welle“ gewohnt ist. Ringer entpuppt sich als ein super Charakter, den man lieb gewinnt und auch die Location, in der sie sich befindet, gewinnt immer mehr an Reiz und fesselt den Leser an die Seiten.

Fazit: Für absolute Fans von „Die 5. Welle“ kann ich „Das unendliche Meer“ empfehlen, da man unbedingt erfahren will, wie es nun weitergehen wird mit Cassie und ihren Freunden. Skeptiker, die bereits ihre Probleme mit Band 1 der Reihe hatten, werden wohl nicht viel oder nur wenig Lesefreude mit „Das unendliche Meer“ haben. 3 Federn (Fanwertung).

Die Auslese – Nichts vergessen und nie vergeben

dieauslesecoerSie allein kennt die Wahrheit über die Auslese. Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas.

Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr …

Meine Meinung: Die Auslese 2 beginnt 6 Monate nach den Ereignissen des ersten Buches, Cia ist wohlauf und steckt schon wieder bis über die Ohren in Prüfungen. Nach den erbitterten Kämpfen während des Auslese-Prozesses in Band 1 kennt Cia nun die Wahrheit über die Auslese und zeigt großen Respekt davor. Jede falsche Antwort, jede vermasselte Prüfung könnte ihr Ende bedeuten und dessen ist sie sich bewusst. Neue Prüfungen, neue Aufgaben und vor allem neue Auslese-Prozesse erwarten sie und diese gilt es zu meistern.

Der zweite Band der Reihe hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe das Buch sehr schnell beendet, weil es mich wahnsinnig an die Seiten gefesselt hat. Der Auslese-Prozess schreitet voran und es gibt neue Prüfungen, die Cia mit Kollegen bewältigen muss. Knifflige Rätsel, bei denen man mitfiebert und hofft, dass sie von Cia bald gelöst werden. Schließlich steht ihr Leben und das ihrer Mitmenschen auf dem Spiel. Cia ist ständig hin und her gerissen und muss eine Balance zwischen Vertrauen und Misstrauen finden. „Vertraue niemanden“, hatte Cias Vater ihr als letzten Ratschlag gegeben und dieser Ratschlag bleibt ihr auch immer im Hinterkopf. „Freund oder Feind“ so lautet die Devise in „Nichts vergessen und nie vergeben“ und genau dies macht das Buch so wahnsinnig spannend, denn hinter jeder Ecke lauert der Tod. Und auch vor ihren Träumen ist Cia nicht sicher …

Der zweite Band ist eine gelungene Fortsetzung mit vielen unerwarteten Wendungen, die einem nur so den Atem rauben. Cia versucht immer mehr, das Machtgefüge der Auslese-Befürworter aus dem Gleichgewicht und dieses zum Fall zu bringen. Dabei schreckt sie nicht zurück, sich selbst in Gefahr zu bringen und doch zieht sich die Schlinge um ihren Hals immer enger zusammen. Die ganze Hoffnung liegt bei den Rebellen, die das jetzige System abschaffen möchten … Ein Cliffhanger, der es echt in sich hat und die Vorfreude auf den letzten Band bis ins Unermessliche steigert.

Damon 2 – Verlorene Seele – Michael Schmid

Dies ist der 2. Teil der Damon-Reihe! Vor Äonen endete der Große Krieg. Erzengel Michael stürzte Luzifer und dieser erschuf bei seinem Fall die Hölle. Seither tobt ein ewiger Kampf auf Erden, inmitten der Menschheit. Doch es gibt eine Offenbarung, die von einem Jungen spricht, der alles verändert. Er allein wird die Entscheidung bringen. Und sein Name wird Messias sein. Die Suche nach der verlorenen Seele führt Damon in den Hades, der Welt der Toten. Auf der Suche nach ihr wartet jedoch auch seine eigene Bestimmung auf ihn, die unweigerlich mit der Vergangenheit des Erdengels Uriel verwoben ist. Währenddessen müssen sich Damons Freunde auf der Erde mit den Konsequenzen seines Machtausbruchs beschäftigen. Denn sowohl die Fürstentümer, als auch Fürst Leviathan sind hinter dem Trio her und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sie zuschlagen werden. Noch hat ihre Reise kein Ende gefunden. In Wahrheit hat sie gerade erst begonnen. Das Schicksal erwartet sie. »Der zweite Band der aufregenden Reihe rund um den Machtkampf zwischen Himmel und Hölle, der ganz neue Dimensionen erreichen wird.«

Vor genau einem Jahr hatte ich zu diesem Zeitpunkt Damon 1 gelesen und rezensiert und nun ist es so weit: der zweite Band ist endlich da. Ein kurzer Rückblick in Damon 1: Damon und Kai nehmen Raik den Gefallenen Engel bei sich auf und werden dadurch unbewusst in einen Konflikt verwickelt. Aufgrund eines bestimmten Vorfalls zeigen sich zum ersten Mal Damons Kräfte und deren Ausmaß. Das Trio (Kai, Eve und Damon) wird von Anhängern Leviathans verfolgt. Kai und Eve werden gefangen genommen, gefoltert und Eve stirbt an den Folgen. Damon, der Gute, tickt übermäßig krass aus, enraged zum Badass-Motherfucker und reißt die Welt nahezu in den Abgrund. Daraufhin erscheint Uriel und schleppt ihn in den Hades. Soviel zum Stand der Dinge! 

Extinction – Kazuaki Takano

extinctinoIst die nächste Stufe der Evolution das Ende von uns allen?

Klappentext: Jonathan Yeager wird im Auftrag der amerikanischen Regierung in den Kongo geschickt. Bei einem Pygmäenstamm sei ein tödliches Virus ausgebrochen. Die Verbreitung muss mit allen Mitteln verhindert werden. Doch im Dschungel erkennt Yeager, dass es um etwas ganz anderes geht: Ein kleiner Junge, der über unglaubliche Fähigkeiten und übermenschliche Intelligenz verfügt, ist das eigentliche Ziel der Operation. Kann es sein, dass dieses Geschöpf die Zukunft der Menschheit bedroht? Yeager weigert sich, das Kind zu töten. Er setzt alles daran, den Jungen in Sicherheit zu bringen. Eine gnadenlose Jagd auf die beiden beginnt.

Meine Meinung: Ich war gerade mit meiner Freundin Debbie in Hamburg unterwegs (wir hatten uns das Musical „Der König der Löwen“ angeschaut), als ich das Buch am Bahnhofs-Buch-Laden gekauft hatte. Cover und Inhalt haben mich sofort angesprochen und haben meine Neugier geweckt. Mit großem Interesse habe ich mich durch die Seiten gelesen und merkte schon bald, dass Extinction von Kazuaki Takano wahnsinnig spannend und sehr gut recherchiert ist.

 Seite 437: „Die Welt ist schön, dachte Yeager. Aber auf derselben Welt lebt auch das Monster namens Mensch.“

Mehr als das – Patrick Ness

patrick-ness-mehr-als-das-c-cbtIn welcher Wirklichkeit leben wir?

Klappentext: Ein Junge ertrinkt, verzweifelt und verlassen in seinen letzten Minuten. Er stirbt. Dann erwacht er, nackt, verletzt und durstig, aber lebendig. Wie kann das sein? Und an was für einem seltsamen, verlassenen Ort befindet er sich? Während er versucht zu verstehen, was mit ihm geschehen ist, regt sich Hoffnung bei dem Jungen. Ist das vielleicht doch noch nicht das Ende? Bietet dieses Leben vielleicht doch mehr als das?

Meine Meinung: Mehr als das beginnt sehr spannend an einem unbekannten Ort, der dem Hauptcharakter das Leben kostet. Er ertrinkt, wacht auf und findet sich plötzlich auf einer Insel wieder. Vollkommen allein. Keine Autos, kein Vogelgezwitscher, keine Menschen, vollkommen allein. Irgendwie kommt ihm jedoch trotzdem alles ziemlich bekannt vor … Doch es scheint nicht real – schläft bzw. träumt er? Ist er wirklich tot oder ist das die für ihn gedachte Form der Hölle? Nichts wissend über sein Dasein beginnt für Seth eine spannende Reise.