Brixton Hill – Zoe Beck (Kurzrezension)

Zoe-Beck-Brixton-Hill

Dank meiner Freundin Debbie, habe ich das Buch Brixton Hill bei einer Valentins-Tag-Aktion vom Heyne-Verlag gewonnen und habe mich natürlich sehr gefreut. Schon mal vorab, trotz des für mich eher unüblichem Genre, fand ich das Buch echt gut!

Klappentext: London, in einem der Luxushochhäuser von Canary Wharf: Erst fällt die Klimaanlage aus, dann der Strom. Sämtliche Ausgänge sind verriegelt, und Rauch strömt aus den Belüftungsschächten. Em muss hilflos zusehen, wie ihre Freundin im 15. Stock panisch ein Fenster zertrümmert und hinausspringt. Kurz darauf wird Em verhaftet. Sie soll sich in die Computer des Gebäudes gehackt und die Freundin dadurch in den Tod getrieben haben. Jemand spielt ein falsches Spiel. Und macht Jagd auf Em … (Quelle: www.randomhouse.de)

Meine Meinung: Brixton Hill beginnt sehr spannend und wirft den Leser gleich ins Geschehen – ich konnte mich sofort mit dem Hauptcharakter Em (Kurzform für Emma) anfreunden und schon ziemlich früh nimmt auch die Geschichte ihren Lauf und verwickelt Em in immer tiefere und größere Gefahren. Schnell wird dem Leser klar, dass es irgendjemand auf Emma abgesehen hat und dieser Em aus dem Weg schaffen will und so fiebert man von Kapitel zu Kapitel mit dem Hauptcharakter mit. Ich würde das Buch eher als spannenden, hochaktuellen Krimi beschreiben und nicht als Thriller. Das Buch liest sich sehr flott und ist auch sehr fesselnd, ein Thriller ist für mich jedoch purer Nervenkitzel konzentriert auf einzelne Sätze und Wörter. Das heißt nicht, dass ich das Buch nicht spannend fand. Bei Brixton Hill wird die Spannung auch hoch gehalten und von Kapitel zu Kapitel weitergeführt. So musste ich ständig weiterlesen und hab die letzten 200 Seiten auf einen Rutsch geschafft … Schließlich will der Leser doch das Geheimnis rund um Em und ihre Familie lüften und wird mit einem sehr überraschenden und unvorhersehbaren Ende belohnt.

An den Charakteren gab es nicht auszusetzen, besonders die Bewegungen rund um und in Brixton Hill haben mir sehr gut gefallen und zeigen auf, dass es heutzutage sehr viele Möglichkeiten gibt, es den Menschen schwer zu machen und diese zu unterdrücken. Es wird dem Leser wieder einmal klar, dass heutzutage jeder analysiert, beobachtet und in großem Maße abgehört und überwacht werden kann, sollte es einen Anlass dafür geben. Und gibt es keinen, so kann man mit den richtigen Mitteln auch ganz schnell einen erschaffen … Wir finden dich, erwarte uns.

Fazit: Brixton Hill ist ein sehr spannender und vor allem moderner  Thriller, der mit sehr aktuellen Themen (Hacker-Szene, Anonymous, Info-Leaks) auftrumpft, den Leser an die Seiten fesselt und diesen bis zum überraschenden Ende mitfiebern lässt.

5Federn

5 Kommentare

    • Jonas schreibt:

      Ja war genau richtig für mich – ich liebe ja solche Hacker-Themen. War ja auch bei Blackout schon mega spannend! ♥

  1. Sheena schreibt:

    Huhu
    Das Buch will ich auch jetzt unbedingt mal lesen, hab schon soooo viel positives dazu gehört das ich nun sehr neugierig geworden bin =)

    LG Sheena

Schreibe einen Kommentar