Legend – Fallender Himmel von Marie Lu

legend-cover-marie-lu

Quelle: legendfans.de

Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist. „Fallender Himmel“ ist der erste Band der Legend-Trilogie (Klappentext von www.loewe-verlag.de)

Meine Meinung: „Legend – ­Fallender Himmel“ beginnt sehr rasant mit dem Hauptcharakter ­Day, der auf der Suche nach einem Gegenmittel für die Seuche ist, von der seine Familie betroffen ist. Dabei hat Day keine Skrupel, das Einzige was zählt ist, dass seine Familie wieder gesund wird. Durch einen unglücklichen Vorfall kreuzen sich die Wege von Day und June. June, eine richtige Draufgängerin, ist seitdem auf der Suche nach Day um ihn zur Strecke zu bringen. Doch was June nicht dachte, dass Day ihre Einstellung zur Regierung vielleicht für immer verändern könnte. „Legend – Fallender Himmel“ ist ein absolut spannendes und immer fesselndes Buch mit vielen WOW-Momenten und einzigartigen Charakteren. Das Ende ist sehr gut durchdacht und eine schockierende Wendung trifft die Nächste. Ich freue mich schon auf den zweiten Band und kann es kaum erwarten, wie es mit June und Day weitergeht.

Charaktere: Ein wahres Highlight im Buch sind die beiden Hauptcharaktere June und Day. June/Day ein Unterschied wie Tag und Nacht (Gut und Böse) und doch irgendwie einander sehr ähnlich und wie eine Person. Ich liebe die Charaktere über alles, weil beide einfach wahnsinnig sympathisch sind.

Day ist der kleine BATMAN unter den Verbrechern und wird vom Volk bewundert, aber vom Staat verachtet. Er ist der gut aussehende Held, der irgendwie immer alles hinkriegt und fast jeden damit begeistern kann. Tess, eine Freundin von Day, steht ihm immer zur Seite.

June hat aufgrund Ihrer guten Ergebnisse im Eignungstest für den Kampf gegen die Kolonien einige Jahre übersprungen und macht gerade mit 15 ihren Abschluss an der Uni. June ist eine richtige Draufgängerin, klettert verbotenerweise Hochhäuser hoch und ist für eine gefährliche und spannende Aktion immer zu haben.

Stil & Aufbau: „Legend – Fallender Himmel“ wird abwechselnd aus der Sicht von June und Day geschildert und durchlebt. Dies hat mir besonders gut gefallen, da man so einen umfassenden Blick um die Geschehnisse erhält. Noch dazu kommt der am Anfang besonders starke Kontrast der beiden Charaktere: June die gute Verfechterin des Rechts und Day der böse, böse Bube.

Fazit: „Legend – Fallender Himmel“ ist ein durchgehend spannendes und fesselndes Leseerlebnis, welches vor allem durch sehr gute Charaktere und eine wahnsinnig gut inszenierte Story glänzt und den Leser an die Seiten bindet.

5Federn

Amazon Kindle Smartphone erscheint 2014

HDX-family

Quelle: Amazon.com (Kindle Fire HDX Family)

Laut DigiTimes wird Amazon seine Kindle-Produktpalette noch weiter ausbauen. So soll es Anfang 2014 nicht nur Kindle E-Reader und Kindle Tablets, sondern auch bald eigene Kindle-Smartphones zum Kaufen geben. Diese werden höchstwahrscheinlich wie bei den Kindle Tablets (Kindle Fire) mit einem modifizierten Android-Betriebssystem ausgeliefert werden. Publik sind diese Gerüchte geworden, weil Amazon Kamera-Module (CCM) beim Zulieferer Primax Electronics in Auftrag gegeben hat. (Quelle: DigiTimes)

Diese Camera-Module eignen sich besonders für Features wie Gestensteuerung oder auch Eye-Tracking. So könnte es durchaus möglich sein, dass die Kindle-Phones ohne Touch/Finger-Berührung gesteuert und verwendet werden könnten. Was meint ihr? Kindle-Phone interessant oder noch ein unnötiges Android-Phone am Markt?

Ich bin auf jeden Fall schon mal gespannt auf 2014 – ein neuer E-Reader kommt ja bestimmt auch noch ;-)

Du. Wirst. Vergessen. – Suzanne Young

duwirstvergessenIch habe seit langem mal wieder zu einer Dystopie gegriffen und habe mich sehr gefreut, als das Buch in meinem Briefkasten lag. „Du wirst vergessen“ von Suzanne Young erschien im August im Blanvalet-Verlag und hat mich richtig gefesselt und mitgenommen … Ein Buch voller Spannung, Liebe und Dramatik.

Inhalt: Allen Jugendlichen (alle Personen unter 18 Jahren) ist es nicht erlaubt, traurig zu sein oder in irgendeiner Weise negative Gefühle zu zeigen. Jeder versucht so gut wie möglich, nicht negativ aufzufallen, denn eine Träne zuviel und schon werden die Jugendlichen von den Männern in weißen Anzügen abgeholt und in „das Programm“ gesteckt. Warum das alles? Die Regierung glaubt aufgrund einer erhöhten Suizidrate unter Jugendlichen, dass Depression und Selbstmord-Gedanken ansteckbar sind. Dieses Problem versuchen sie durch Therapie und einer 6 monatigen Abkapselung zu unterbinden, doch die Jugendlichen stehen unter enormen Druck, denn fast jeden Tag wird jemand Anders mitgenommen und verschwindet. Mitten im Geschehen ist Sloane, die mit ihrem Freund hautnah erlebt, wie sich die Schlinge um die Jugendlichen immer weiter zuzieht.

Meine Meinung: „Du wirst vergessen“ beginnt gleich mitten im Geschehen und versetzt den Leser in eine Welt voller unterdrückter Gefühle, denn die Jugendlichen dürfen sich keinen emotionalen Fehltritt erlauben, sonst werden sie abgeholt und therapiert. Die Autorin hat mich mit dieser ausgezeichneten und bisher einzigartigen Idee sofort komplett überzeugt und mich an die Seiten gefesselt. Während des Lesens kam bei mir nie Langeweile auf, die Seiten fliegen nur so dahin und lassen den Leser immer tiefer in die dunklen Welten von „Du wirst vergessen“ versinken. Je mehr Sloane hinter die Machenschaften des Programms blickt, desto spannender wird die Geschichte. Doch wie viel Zeit bleibt den Jugendlichen noch, bevor sie alles vergessen haben? Und werden die, die das Programm hinter sich haben, jemals wieder selbst sein?

Charaktere: Die Charaktere habe ich von Anfang an in mein Herz geschlossen. Die Liebesgeschichte / das Verhältnis zwischen Sloane und ihrem Freund hat mir sehr gut gefallen. Es ist auch realistisch und glaubwürdig gestaltet. Besonders gut fand ich, dass man sehr viel über die Vergangenheit der einzelnen Hauptcharaktere erfährt und sich somit viel besser mit ihnen identifizieren konnte. Auch die Bösewichte waren sehr gut in die Geschichte integriert und ausgezeichnet gestaltet. Kurz und knapp: rundum zufrieden!

Still & Aufbau: Die Geschichte wird komplett aus der Sicht von der jungen Sloane geschildert, die hautnah erfahren muss, wie böse „das Programm“ wirklich ist. So taucht man immer wieder in die meist unterdrückte Gedanken- und Gefühlswelt ein, die in diesem Roman ein wahres Highlight ist und mir sehr gut gefallen hat. „Du wirst vergessen“ ist in sehr viele kleine Kapitel aufgeteilt, was ich sehr praktisch und gut finde (ich hasse ewig lange Kapitel).

Fazit: Mit „Du. Wirst. Vergessen.“ hat Suzanne Young einen erstklassigen Start einer neuen dystopischen Reihe abgeliefert und überzeugt durch eine wunderschöne, aber tragische Liebesgeschichte in einer vollkommen verkehrten und am Abgrund stehenden Gesellschaft. Ein Buch für alle Fans von „Die Tribute von Panem“ und „Die Bestimmung“.

5Federn

Incarceron – Fliehen heißt sterben

A1VOclnPPgL._SL1500_Incarceron ist ein gewaltiges Gefängnis. Sein Inneres besteht aus gigantischen Metallwäldern, verfallenen Städten und endlosen Weiten. An diesem Ort gibt es weder Freundschaft noch Vertrauen – und es gibt keine Hoffnung auf Entkommen. Doch der junge Häftling Finn hat eine Verbindung zur Welt außerhalb, zu Claudia, der Tochter des Gefängnishüters. Sie ist Finns einzige Chance, aus Incarceron auszubrechen, und er wiederum ist Claudias letzte Hoffnung, dem goldenen Käfig ihres eigenen Lebens zu entfliehen. Doch Finns und Claudias größter Feind ist Incarceron selbst, das seine Insassen wie ein hungriges Raubtier belauert. Denn dieses Gefängnis lebt … (Klappentext von www.randomhouse.de )

Meine Meinung: Das Buch beginnt mitten im Geschehen und entführt den Leser gleich in die düstere Gefängniswelt von Finn und seinen Freunden. Kurze Zeit später kommt das erste Kapitel aus Claudias Sicht und es folgt ein abrupter Stilwechsel, welche in meinen Augen die wahren Highlights in diesem Buch sind. Der Einstieg ins Buch war für mich persönlich nicht ganz einfach, da mich die vielen technischen Gegenstände (z.B. zum Falten wegmachen) in dieser scheinbar mittelalterlichen Epoche sehr verwirrt hatten. Doch nach den ersten 80 Seiten ist auch dieses (echt einzigartiges) Geheimnis gelüftet und das Buch zog mich immer weiter in dessen Bann. Zu keinem Zeitpunkt trat Langeweile beim Lesen auf. Incarceron ist für mich eine gute Fantasy-Dystopie mit hochmodernen technischen Gegenständen in einer nachgespielten idealisierten Vergangenheit. Das Ende des Buches konnte mich zufrieden stellen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung „Sapphique“, die hoffentlich bald in den Startlöchern steht.

Charaktere: Die Charaktere aus Incarceron sind sehr gut ausgearbeitet und durchdacht. Von Anfang an fand ich den männlichen Hauptcharakter Finn sehr sympathisch und konnte mich gleich mit ihm identifizieren. Auf der Suche nach der eigenen Identität versucht der junge Dieb Finn aus Incarceron auszubrechen. Auch Claudia, die Tochter des Gefängnishüters überzeugt den Leser mit ihrer rebellischen und zugleich auch abenteuerlichen Art. Mit ihrem Meister versucht sie eine Verbindung zu Incarceron herzustellen und das System auszuhebeln.

Stil & Aufbau: Die Geschichte wird aus mehreren Sichten erzählt und geschildert, so verfolgt man einerseits das Geschehen rund um Incarceron, dem Gefängnis indem Finn und seine Freunde ums Überleben kämpfen. Anderseits liest man von der frohen Schein-Idylle außerhalb Incarcerons, in der Claudia versucht die Wahrheit und Geheimnisse Incarcerons zu lüften. Die Wechsel zwischen Finns und Claudias Sicht passieren oft mitten im Kapitel, was ich jedoch sehr gut finde und der Geschichte eine gewisse Dynamik verleiht.

Fazit: Incarceron glänzt durch ein außergewöhnliches Mittelalter-Setting in der fernen Zukunft, welches durch liebevolle Charaktere und einer einzigartigen Story den Leser überzeugt und dessen Vorfreude auf Band 2 „Sapphique“ steigert.

4Federn

Saeculum – Ursula Poznanski

Unbenannt

Meine Freundin Debbie hat mir „Saeculum“ von Ursula Poznanki empfohlen, und da ich ein absoluter Poznanski-Fan bin, habe ich auch bald mit dem Buch angefangen. Poznanski glänzt in ihren Romanen immer mit außergewöhnlichen Ideen. So hat sie in „Erebos“ das Thema Videospielsucht behandelt, in „Fünf“ Geocaching mit Mordfällen kombiniert und in „Blinde Vögel“ eine Facebook-Lyrik-Gruppe als wichtigen Handelsort ausgewählt. Genau diese besonderen Ideen liebe ich an ihren Büchern und so habe ich mich schon sehr auf „Saeculum“ gefreut, welches das Thema LARP (Live Action Role Play) aufgreift und eine Gruppe Jugendlicher in lebensbedrohliche Situationen bringt.

Inhalt: Bastian ist ein typischer Spießer, würden die Leute wohl sagen. Sein Vater, ein allseits bekannter Chirurg, setzt alles daran, dass sein Junge in seine Fußstapfen tritt und sein Medizin-Studium mit Bravour meistert. Doch vor Kurzem hat Bastian die schöne Sandra kennengelernt, die ihn von seinem Studium ablenkt, denn Sandra hat ein sehr außergewöhnliches Hobby. Sie verkleidet sich wie Menschen aus dem Mittelalter und geht mit anderen Mitstreitern und Freunden auf Conventions. Veranstaltungen, auf denen die Mitspieler sich komplett in eine andere Zeit versetzen und an einem abgelegenen Ort wie im Mittelalter leben, essen und schlafen. Alles ist wie im 14. Jahrhundert und als Bastian auf solch eine Convention mitgeschleppt wird, weiß er noch nicht, auf was er sich hier wirklich eingelassen hat. Denn sie sind nicht allein und schon bald ist der Erste von Ihnen verschwunden.

Ich warte. Ich wache. Ich halte euch hier. Ihr seid mir längst zum Willen.
Ich werde eure Leben nehmen und meine Rachsucht stillen. Saeculum – erschienen im Loewe Verlag

Meine Meinung: Saeculum hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen, die Idee mit den Live Action Rollen-Spielen fand ich schon von Beginn an sehr interessant und wenn bei Poznanki „Thriller“ draufsteht, dann ist da auch „Thriller“ drinnen. So habe ich das Jugendbuch wahnsinnig schnell verschlungen, denn die Geschichte ist echt sehr fesselnd und mitreißend. Poznanski erklärt auch LARP-Neulingen, wie diese Rollenspiele ablaufen, und gibt dem Leser einen sehr guten Einblick in die Materie.

Das Buch ist durchgehend spannend und nach jedem weiteren (schrecklichen) Vorfall steigt die Spannung ein Stück weiter. Bis kurz vor dem Ende konnte ich mir keinen Reim auf die Sache machen und der Schluss hat mich echt umgehauen und überrascht. Poznanski hat das echt geschickt durchplant und das Ende konnte mich mehr als zufriedenstellen.

Charaktere: Die Charaktere in Saeculum haben mir besonders gut gefallen. So hat jeder Charakter im Live-Rollenspiel einen Nickname, welche Gott sei Dank während der Rollenspiele nicht so oft benutzt werden. So mancher Charakter hat ein dunkles Geheimnis, welches während der Handlung früher oder später gelüftet wird. Die Hauptcharaktere sind sehr gut ausgearbeitet und haben auch oft eine eigene Hintergrundgeschichte und Vergangenheit, sie sind sehr lebendig und einzigartig.

Stil & Aufbau: Saeculum wird aus der Sicht von mehreren Charakteren geschildert. So verfolgt man das Geschehen einmal aus Bastians und ein anderes Mal aus der Sicht von dem weiblichen Hauptcharakter, Iris. Diese Aufteilung der Handlung auf mehrere Charaktere finde ich immer sehr schön und toll. Auch hier hat dieses Schema sehr gut geklappt.

Fazit: Mit Saeculum hat Ursula Poznanki wieder einen exzellenten Jugendthriller auf den Markt gebracht, der wunderbar das Thema der LARP (Live-Action-Rollen-Spiele) behandelt und diese in ein nervenkitzelndes und spannendes Setting verpackt.

5Federn