Shades Of Grey 2 – Gefährliche Liebe

Quelle: randomhouse.de/goldmann/

Anfang September erschien der zweite Band von Shades Of Grey und trägt den Untertitel Gefährliche Liebe. Den ersten Band Geheimes Verlangen fand ich so lala und bekam deshalb in meiner Rezension 3 von 5 Federn. Da das Ende des ersten Romans jedoch ein wahrer Cliffhänger ist, musste ich mir einfach den zweiten Band kaufen und ihn lesen! Eins vorab, es liest sich auf jeden Fall schneller und gefiel mir nach 20% des Buches schon besser als der erste Teil. Wieso, weshalb warum? Das erfährt ihr in meiner kurzen Rezension ;-)

Klappentext:


Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, so sehr sie dies auch zu verleugnen sucht. Als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst gefährliche Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, in der sie aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt – eine Vergangenheit, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden Mann gemacht haben, der seitdem mit seinen inneren Dämonen kämpft. Gleichzeitig sieht sich Ana der Eifersucht der Frauen gegenüber, die vor ihr Christians Liebhaberinnen waren. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann …

Meine Meinung:


Allgemeines: Shades of Grey 2 beginnt mit einem sehr tollem und spannendem Prolog, welcher schon anfangs dem Leser signalisiert, dass es in diesem Buch um durchaus mehr als nur um Sex geht. Es kommt ein bisschen frischer Wind in die Story: es gibt neue Charaktere und neue interessante Inhalte, die sich nicht nur um das Spielzimmer von Mr. Grey drehen. Das gefällt mir sehr gut, weil meiner Meinung nach Band 1 mit der Story / Handlung nicht gerade trumpfen konnte, Gefährliche Liebe (Band 2) hingegen schon! Christian selbst hat sich natürlich wegen der Trennung im ersten Band, charakterlich ein bisschen geändert und zeigt mittlerweile hin und wieder auch mal echte (normale) Gefühle. Ana ist nicht mehr so naiv wie im ersten Band und übt durchaus mehr Kontrolle über Christian aus. Wie auch im ersten Teil spielt die Ungewissheit über Christians Vergangenheit eine große Rolle beim Lesen. Man erfährt Stück für Stück neue Dinge aus seiner Kindheit / Jugend, bei denen ich teilweise echt schockiert war. Über den Realismus in dem Buch lässt sich streiten, schließlich kann man sich mit Geld so ziemlich alles im Leben erkaufen. Geld kommt durch Erfolg. Auf Erfolg kommt Neid und Neid bedeutet Hass. Hass wird durch fremde Liebe geschürt. Gefährlich Liebe – der Titel ist Programm, denn nach und nach begibt sich das Liebespaar immer wieder in neue Gefahren, Herausforderungen und Prüfungen.

Trotz des frischen Windes mit der »gefährlichen Liebe« hatte ich nach rund einem Drittel wieder ein wahnsinniges Lesetief. Einfach, weil mich die Geschichte irgendwie zu diesem Zeitpunkt nicht so sehr gefesselt hat.  Ab der Hälfte des Buches wird es dann wieder spannend, tiefgründig, traurig und auch schön. Gegen Ende des Buches gab es noch die ein oder andere Überraschung und Szene, mit der ich jetzt nicht gerechnet hätte. Meine Meinung nach hätte die Shades Of Grey Buchreihe mit diesem Band enden können … aber nein, es wird natürlich wieder ein richtig übler Cliffhanger eingebaut, der vollkommen überflüssig und unnötig ist.

Cover: Braucht man nicht viel dazu sagen, oder? Was auch immer das für ne Blüte/Blume ist, es passt zum Thema. Wobei es mehr wie ein erotisch gefalteter Bettlaken aussieht *lach*

Stil und Sprache: Die innere Göttin ist bereit, es zieht im Unterleib, wir haben Sex und dann freu ich mich über seine postkoitalen Haare. So ungefähr läuft das bei Ana und Christian immer ab. Ich habe mit mittlerweile an die vielen Wortwiederholungen gewöhnt. Nummer 1 und 2: die innere Göttin und Anas sich zusammenziehender Unterleib. Christian kann hier nur mit seinen postkoitalen Haaren auf die Nerven gehen. Die Wiederholungen nerven zwar, aber irgendwie ist man es von Band 1 schon so sehr gewohnt, dass es einem nicht mehr so stark stört (also mich zumindest nicht). Ansonsten ja sprachlich auf sehr einfachem Niveau, könnte wohl jeder Englisch-Noobie in Originalsprache lesen.

Fazit: Shades Of Grey 2 – Gefährliche Liebe liest sich eindeutig besser als der erste Band, da es mehr Story, Charaktere, Offenbarungen und Handlungswendungen gibt. Trotz der vielen Wortwiederholungen liest sich das Buch gut und flüssig. Meiner Meinung nach hätte man die Reihe mit diesem Band abschließen können. Friede, Freude, Eierkuchen und jeder wäre glücklich gewesen. Die Autorin hat wohl noch genug Stoff für einen dritten Band Shades Of Grey, ich bin gespannt aber auch kritisch was jetzt noch alles so kommen wird. SoG2 – eindeutige Leseempfehlung für alle SoG-Fans! Am 24. Oktober 2012 erscheint SoG3 – Befreite Lust in den deutschen Buchläden.  Bewertung: 3 von 5 Federn.

 

6 Kommentare

  1. fairytale schreibt:

    Ich finde nicht das es mit dem zweiten band genug gewesen wäre. Band 3 bringt noch einiges ans Licht und lässt einen noch mehr in die Welt con Christian blicken. Hast du Band 3 schon gelesen? :)

    Lg fairytale

    • Jonas schreibt:

      Hallo Theresa, nein habe ich noch nicht. Ich fand die ersten beiden Bände schon ’schlecht‘ mit 3 Bewertungseinheiten ^^ Lohnt es sich den deiner Meinung nach noch? Ich hab egtl schon genug von der inneren Göttin.

      lg Jonas

Schreibe einen Kommentar