Shades Of Grey – Geheimes Verlangen

Quelle: randomhouse.de/goldmann/

Shades Of Grey. Es spielt keine Rolle, ob man sich nun im lokalen Buchladen, online auf diversen Blogs oder auf Newsseiten umsieht … Der Bestseller Shades Of Grey wird überall hoch gelobt, gehyped und von sehr vielen Bloggern auch gelesen. Das Buch von Autorin Erika Leonard (alias E.L. James) gibt es seit dem 9. Juli nun auch hier in Deutschland zu kaufen und ist auch als Ebook-Variante  in diversen Online-Shops erhältlich. Shades Of Grey ist übrigens eine Trilogie. Die anderen beiden Bände erscheinen noch dieses Jahr in Deutschland. Nun ließt man viele Rezensionen, die jedoch meistens von Frauen geschrieben wurden. Grund genug für mich das Buch zu lesen und es anschließend zu rezensieren. *gg*

Kurzbeschreibung

Ana oder auch Anastasia Steele ist eine schüchterne 21 jährige Literaturstudentin. Eines Tages soll Ana ihre beste Freundin Kate (Redakteurin der Uni-Zeitung) in einem Interview mit dem Milliardär Christian Grey vertreten.  Als Anastasia sich mit Grey öfter trifft, ahnt sie nicht, auf was sie sich einlässt und welche dunklen Geheimnisse der junge Unternehmer Christian vor ihr verbirgt.

Meine Meinung

Shades Of Grey beginnt recht spannend mit dem Interview von Ana und man liest ziemlich flott Seite für Seite. Die Anzahl an wichtigen Charakteren kann man bis jetzt an einer Hand abzählen und es kommt anfangs nie ein Gefühl von Langeweile auf. Nach ein paar Kapiteln Einführung, werden Stück für Stück die Geheimnisse von Christian Grey offenbart und man will unbedingt mehr von ihm erfahren. Wenn Christian Ana in seine Geheimnisse einführt (SEX, SEX, harter SEX, härter SEX), liest man schon gespannt aber auch vollkommen verstört und geschockt weiter. Einige Handlungen von Ana sind einfach nur schwer nachzuvollziehen, unrealistisch, naiv und dumm. Schon nach dem ersten Drittel überlege ich das Buch abzubrechen, weil mir das ganze rumgeficke ohne vernünftige Story einfach nur auf den Geist geht. Doch warum ist Christan Grey so, wie er ist? Das ist die Frage, die sich durch das ganze Buch zieht und den Leser zum weiterlesen animiert. Ebenso hab ich mich als Leser die ganze Zeit gefragt, ob die beiden irgendwann ja mal ne richtige „normale“ Beziehung zueinander haben werden. Nach dem zweiten Drittel bin ich dem Buch gegenüber positiver eingestellt, weil man wieder ein bisschen Background-Story von Christian erfährt und auch Ana langsam aber sicher Vernunft gewinnt und zumindest nicht mehr ganz so dumm und naiv rüberkommt, wie zu Beginn. Zwischendurch kommt wieder ein bisschen Story und man liest so vor sich hin. Die letzten hundert Seiten jedoch werden wieder sehr gut und man will unbedingt weiterlesen. Das Ende finde ich sehr überraschend, traurig und bedrückend. Es kommt ein sehr großer Cliffhanger und am Liebsten würde ich sofort mit dem nächsten Band anfangen.  Ich weiß es nur nicht und bin mir auch noch nicht sicher, ob ich mir die anderen beiden Bände der Trilogie wirklich antun will. Das Buch hat sicherlich seine Stärken, Christian ist ein einzigartiger und sehr interessanter und spannender Charakter. Es gab durchaus viele schöne Seiten, jedoch habe ich etliche Male überlegt, mit dem Buch aufzuhören!

Fazit: Das Buch ist spannend und hat tolle Charaktere. Die Neugier für Greys Vergangenheit ist während des ganzen Buches ein Faktor, der mich persönlich zum Weiterlesen motiviert hat. Wäre diese Neugier nicht vorhanden gewesen, so hätte ich spätestens nach dem ersten Drittel aufgehört. Das Buch hatte einen super Anfang, einige gute Stellen und ein gutes Ende. Trotzdem sind viele Szenen sehr übertrieben, unrealistisch und für mich ist die ganze Zeit SEX SEX SEX und dann hin und wieder mal ein bisschen Story einfach zu flach, um das Buch positiver bewerten zu können. Hype ist schön und gut. Hype sollte aber auch berechtigt sein. Bewertung: 3 von maximal 5 Federn!

 

9 Kommentare

  1. Petzi schreibt:

    Ich wusste ja scho ungefähr, was es werden wird. :) Aber natürlich sehr gut geschrieben und genau meine Meinung.
    Hast du schön gemacht. :)

  2. Becky schreibt:

    Ich habe gar kein Verlangen dieses Buch zu lesen.
    Dieser Hype den das Marketing ausgelöst hat, hat es für mich uninteressant gemacht.
    Am besten sind immer die Bücher, die einem in einer Buchhandlung zufällig in die Hände fallen.. finde ich..

    Deine Rezension finde ich gut ;-)

  3. Heffa schreibt:

    Bin eigentlich der gleichen Meinung, wie Becky. Gehypte Bücher sind immer uninteressanter, als „zufällig in die Hand gefallene“-Bücher :)
    Hab dadurch schon einige gute Bücher gelesen – oder halt, wenn Bücher verfilmt wurden, les ich erst das Buch, bevor ich mir den Film antu ^^

    Frauenromane sind teilweise eh schrecklich, weil es da zu viel Sex gibt ^^ Eine Freundin von mir, liest ständig so Bücher (typische Frauenromane) und weil ich selbst auch Geschichten und Bücher schreibe, kam da mal die Frage, ob es da Sexgeschichten gäbe (was, wenn wir mal ehrlich sind, in Fantasy-Romanen komplett irrelevant sind) ^^

    Frauen sind schon sehr merkwüdig, und das kann ich ruhig sagen, ich bin selbst eine, und verstehe das nicht ^^

    LG Heffa

  4. Kersi schreibt:

    Hachja, eine männliche Meinung….ich kann dir eigentlich durchweg zustimmen ;)
    Mich hat auch vor allem Christan Grey’s Vergangenheit bzw. die Neugierde zu erfahren was da los war, durch die Seiten getrieben…. ;)
    irg.wie war es ja dann doch hoch interessant, wären nicht immer so nervige Szenen zwischendurch gewesen :D aber die e-Mails waren auch große klasse….ich musste immer so schmunzeln…

    LG Kersi

    • Jonas schreibt:

      Achja die E-Mails! Die habe ich ja komplett vergessen, fand die Nachrichten auch immer sehr unterhaltsam und abwechslungsreich. Werde auf jeden Fall das zweite Buch verschlingen ;-)

  5. Leselurch schreibt:

    Wow, mal eine männliche Meinung! War wirklich aufschlussreich, eine Bewertung vom anderen Geschlecht zu lesen! ;) Ich bin mir allerdings immer noch nicht sicher, ob ich mich mal an „Shades of Grey“ wagen soll.

    P.S.: Wird „rumgeficke“ nicht groß geschrieben? :D

  6. Elle Schulze schreibt:

    Meine Schwester hat es von einer Freundin geschenkt bekommen, die sich von den Leuten von Hugendubel beraten gelassen hat… Sie hatte KEIN schimmer was sie da verschenkt! Naja… jedenfalls hab ich meine Schwester gefragt, nachdem sie das Buch fertig hatte, wie sie es fand. Wie es aussieht stimmt ihr da ziemlich überein! :) Gut gelungene Rezension!

    Liebe Grüße, Elle

  7. Paramantus schreibt:

    Mal wieder ein völlig ungerechtfertigter Bestseller… Das Buch ist so einfältig geschrieben, dass man sich glatt fremdschämen muss. Was erotische Literatur betrifft, gibt es da unzählige weitaus bessere Bücher. Schon irgendwie traurig, dass Leute auf so ein Hype aufspringen und die Empfehlung der Bildzeitung als hochwertiger empfunden wird als die Empfehlung des Buchhändlers im Buchladen…

Schreibe einen Kommentar